Wissenswertes/Umgebung

Wir befinden uns hier in einer ganz speziellen Zone von Spanien; an der „Costa Tropical“.

Dieser einzigartige Teil der südspanischen Küste ist geschützt von Bergketten im Norden, Westen und Osten und öffnet sich gegen das Meer im Süden. Dadurch wird ein Mikroklima erzeugt, welches den Anbau von subtropischen Früchten wie Avocados, Mangos, Papayas und vor allem der „Chirimoyas“ ermöglicht. Unzählige Oliven- und Mandelbäume sorgen für eine grüne Umgebung. Für den Anbau von Früchten ist diese Region weltbekannt und in den Höhen von Granada reifen die zartesten Kirschen. Der Duft der feinen Jasminbäume lässt vor allem die milden Nächte zu einem berauschenden Erlebnis werden.

Im Sommer sind die Durchschnittstemperaturen bei 28°, können aber auch bis über 30° klettern, jedoch nie so hoch wie im Inneren von Spanien. Im Winter fallen die Temperaturen auch morgens in der Regel nicht unter 10° und erreichen tagsüber durchschnittlich 18-20°, an besonderen Tagen auch bis zu 24°. 
In der Zeit zwischen Oktober und April kann es ab und zu regnen, im Sommer ist es normal, dass es nicht regnet. Wenn es hier regnet, wird das begrüsst, denn dadurch werden die an sich schon knappen Wasserreserven wieder aufgefüllt.

Der Strand von La Herradura hat dem Dorf seinen Namen gegeben. Seine Form gleicht einem Hufeisen, was auf spanisch „la herradura“ heisst. Der schöne Kieselstrand der kleinen Bucht lädt zum Baden, Tauchen und Surfen ein und bietet beim Paragliden einen wundervollen Anblick.

Für Liebhaber der streifenlosen Bräunung steht der nahe gelegene Strand „La Cantarrijan.“ zur Verfügung und mit dem „Chiringuito“ ist auch dort für eine vielfältige Verpflegung gesorgt. Nicht weit davon entfernt, mitten im Naturschutzgebiet, liegt der wunderschöne und ruhige Strand Cañuelo.

Die nächste Stadt, Almuñecar, ist in 20 Minuten schon erreicht und bietet mit seinen vielen kleinen Gässchen und Kleingeschäften das ideale Umfeld für einen erlebnisreichen Kurzausflug. In den typisch andalusischen Bodegas ist auch für das leibliche Wohl gesorgt und die Auswahl an leckeren „Tapas“ ist grossartig.

Etwas länger dauert dann die Reise nach Granada mit der weltberühmten „Alhambra“. Nach einer Fahrt von ca. 70 Minuten kommt man nach Granada, welches für sich alleine schon eine Reise wert ist. Wird dies dann noch mit der Besichtigung der „Alhambra“ kombiniert, ist der Tag perfekt. Selbstverständlich kann der Ausflug auch bis zur Sierra Nevada ausgedehnt werden, wo im Winter bestens präparierte Pisten auf den Schneesportler warten. Am Morgen noch im Schnee und am Nachmittag im Meer - das ist hier möglich!

Weitere bedeutende Dörfer wie Nerja und Frigiliana sowie die Stadt Málaga sind Ziele von Ausflügen, die vor Ort angeboten werden. Eindrucksvoll ist auch der Konzertbesuch in den Höhlen von Nerja oder ein Besuch in der Oper von Málaga. Und wer das Geburtshaus von Picasso betreten will, kann dies auch erleben.